Gartenpavillon

Bauherr: ungenannt

Art: Neubau, Denkmalschutz, Innenarchitektur

Leistungen: LPH 1-8 inkl. denkmalrechtlicher Genehmigung

Fertigstellung: Juli 2017

Fläche: 10 qm

Im Garten eines historischen Wohnhauses im Berliner Süden sollte ein Gartenpavillon entstehen. Mit einer massiven Rückwand, die aus den alten Backsteinen einer Stallung aufgemauert wurde, die einst auf dem Grundstück stand, schmiegt sich der Pavillon an die Grundstücksgrenze. Zum Garten hin öffnet sich das Gebäude mit großzügiger Verglasung zwischen Holzständerwerk. Der Zugang erfolgt über die abgeschrägten Ecken und die dreiseitig vorgelagerten Stege aus Holzplanken sichern die Erschließung und bieten Austritt und Sitzplatz zugleich. Da die Liegenschaft Teil eines unter Denkmalschutz stehenden Ensembles ist, musste in Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde gearbeitet werden, besonders die Auswahl der Materialien und Farben der Aussenhülle betreffend. Zu den recycelten historischen Backsteinen passend wurde für die Holzteile der Fassade ein Rotton gewählt, der auch am Haupthaus verwendet wurde. Das Dach erhielt eine Deckung aus Zinkblech. Im Innenraum nehmen die Zementfliesen mit ihrer verspielten Ornamentik den Farbkanon der Fassade wieder auf. Für die Elektrik wurde ein historisches Schalterprogramm aus Bakelit gewählt und die Verkabelung sichtbar geführt, um die massive Mauerwerkswand nicht antasten zu müssen.

Fotos:
Kai Sternberg und Lena Klanten

Gartenpavillon

Außenansicht

Gartenpavillon

Außenansicht

Gartenpavillon

Innenraum

Gartenpavillon

Außenansichten

    Lena_KlantenGartenpavillon